Das Debutalbum „Miraculum“ Unit Records Schweiz – Song: I´ve Got Another Chord

Teaser, Zeitungsartikel, Infotexte & Bandinfomappe:

Teaser "Miraculum": 
https://www.youtube.com/watch?v=-41kf7Bu7aw&feature=youtu.be

bisherige Bandinfomappe - "Merging Circles" mit Bandfotos / PDFs:
http://www.uk-musikpromotion.de/schwerpunkte/mirac.htm
https://saxophones.bandcamp.com/album/miraculum

Labelinfos: www.unitrecords.com

Die ansteckende Spielfreude der fünf hochkarätigen Berliner Jazzmusiker garantiert einen immer wiederkehrenden Hörgenuss. Nico Lohmann konnte für dieses Projekt seine absolute Wunschbesetzung zusammen bringen:

Die Tenorsaxophonistin Birgitta Flick, den Pianisten Claus-Dieter Bandorf, den Bassisten Marc Muellbauer und Tobias Backhaus am
Schlagzeug.

Die fünf Musiker kennen sich schon lange von verschiedenen Projekten. So spielen Nico Lohmann, C.D. Bandorf und Tobias
Backhaus bereits seit vielen Jahren gemeinsam in Marc Secaras Berlin Jazz Orchestra, das unter der Leitung der amerikanischen Posaunenund Bandleaderlegende Jiggs Whigham steht. Auf einer der zahlreichen Tourneen entstand die Idee zu diesem Band- und Studioprojekt.

Nico Lohmann entwickelte die Kompositionen auf seiner Debut CD
„Miraculum“ über mehrere Jahre und so wuchs das Konzept für dieses außergewöhnliche Musikprogramm ganz natürlich. Musikalisch verarbeitete Erlebnisse des Saxophonisten und Komponisten bilden die Grundlage für die Stücke und bringen durch seine persönliche mentale Farbpalette den vielseitigen Stilmix der Kompositionen in einen gut ausbalancierten Zusammenhang.

Das frische Berliner Jazzquintett in der nicht so gewöhnlichen Besetzung mit Alt- und Tenorsaxophon meistert mühelos den
scheinbaren musikalischen Spagat ohne den durchgehenden roten Faden einer durchdachten Geschichte zu verlieren. Wie diese Geschichte genau aussieht und wie sie ausgeht, sei der Phantasie der Zuhörer überlassen. Sicher aber ist eines: “Miraculum” ist eine Hommage an die Wunder des Lebens!

_____________________________________________________

"Miraculum" heißt die Debut-CD des Nico Lohmann Quintetts,
für die sich fünf einzigartige Berliner Jazzmusiker zusammen-gefunden haben. Die CD wurde im März 2013 bei Unit Records
in der Schweiz veröffentlicht.

Neueste Konzertmitschnitte bei Youtube:

http://www.youtube.com/channel/UCfwe2Rq16QEph-UE388u1Ow?feature=watch
http://www.youtube.com/watch?v=QRfdPjgw2Q8

Konzertfotos der Band unter:

http://www.jazzimbild.at/images/Fuerstenwalde2012/01-NicoLohmannQuintett/album/index.html

Der Saxophonist Nico Lohmann lieferte die Kompositionen für die Band, deren Mitglieder sich schon seit vielen Jahren von verschiedenen anderen Projekten kennen.

-Eins dieser Projekte ist Marc Secara's Berlin Jazz Orchestra unter der Leitung von Jiggs Whigham (ehem. Dirigent der RIAS Big Band), in dem u.a. C.D. Bandorf, Tobias Backhaus und Nico Lohmann spielen.-

Das Nico Lohmann Quintett überzeugt durch musikalische Vielseitigkeit und ansteckende Spielfreude.
Die abwechslungsreichen Kompositionen bieten jedem der Fünf Freiraum zur individuellen Entfaltung. Für den Zuhörer ein außergewöhnlicher und erfrischend unterhaltsamer Hörgenuss.

Tobias Backhaus - Drums
Marc Muellbauer - Bass
C.D. Bandorf - Piano
Birgitta Flick - Tenorsaxophon
Nico Lohmann - Alt-, Sopranaxophon, Flöte, Akai EWI

'the music on this cd is played by some of my very favorite people in berlin! over the years, i've had the pleasure to make music with each of them - in various settings. on this recording, all of them demonstrate their artistry, stylistic flexibility, and superb musicianship on a very high level, indeed! they do this by employing a fresh approach in creating lovely, original music - while respecting the jazz tradition. one of the major challenges in this form of improvised music is originality. all of the fine musicians on this production allow the listener an invitation into each individual's personal musical voice - and wonderful it is! thanks to each of you for your superb contribution. BRAVO!

jiggs whigham'

Grafikdesign by Yang Liu Design Berlin
Photo by Laura Jost Photography Berlin

Bandinfomappe:

http://www.uk-musikpromotion.de/schwerpunkte/download/mirac.pdf

Konzerte:

29.04.2017 Jazz Ahead Bremen

03.06.2016 CD Release Konzert
im Schlot in Berlin

18.04.2015 Kulturfabrik Fürstenwalde/Spree

SONJA JENNING 15.04.2015 06:49 UHR
FÜRSTENWALDE

Brandneue Songs im Jazzclub
Fürstenwalde (MOZ) Knapp zweieinhalb Jahre nach ihrem letzten Auftritt in der Spreestadt kommen die vier Musiker um Bandleader Nico Lohmann (Alt-, Sopransaxophon, Flöte, Akai EWI) am Sonnabend mit brandneuem Material nach Fürstenwalde. Ab 20 Uhr erklingen in der Kulturfabrik Stücke ihres zweiten Albums, das, unterstützt aus Mitteln des Berliner Kulturförderprogramms "Studioprojekt Jazz", erst im Dezember veröffentlicht wird.
"Das neue Album wird ruhiger als unser Debüt Miraculum", verrät Lohmann, der die neun Titel komponiert und mit seinen Wunschmusikern Birgitta Flick (Tenorsaxophon), Claus-Dieter Bandorf (Piano), Marc Muellbauer (Bass) und Tobias Backhaus (Schlagzeug) eingespielt hat. Alle fünf sind profilierte Jazzmusiker mit jahrelanger Erfahrung in unterschiedlichen Bands und Projekten. Vielseitigkeit, Spielfreude sowie die kreative und gleichberechtigte Entfaltung aller Musiker sind das Markenzeichen des Quintetts, das 2011 gegründet wurde.
Der gebürtige Fürstenwalder Lohmann ist seiner Heimatstadt bis heute verbunden, auch durch seine Tätigkeit als Dozent an der örtlichen Musikschule. Über einen Mangel an Schülern kann er nicht klagen, im Gegenteil. "Es sind vor allem Erwachsene, die diese Art von Musik lieben und dann beschließen, sie wollen das Instrument selbst spielen lernen." Aber auch bei Kindern gebe es Interesse am Saxophon. "Neun Jahre ist ein gutes Alter, um mit dem Unterricht zu beginnen", sagt der Musiker. Gefragt nach dem besonderen Reiz des Instruments, antwortet Nico Lohmann: "Das Saxophon ähnelt der menschlichen Stimme, es klingt bei jedem Musiker anders, persönlich und charakteristisch."
Tickets kosten 15 Euro im Vorverkauf und 17 Euro an der Abendkasse, Schüler zahlen 5 Euro.

http://www.moz.de/fileadmin/media/downloads/maema/ausgaben/aktuell/FUE.pdf

Lokalmatador lädt in den Jazzclub

Am Samstag lädt der Jazzclub Fürstenwalde zu einem Konzert um 20 Uhr in die Kulturfabrik Fürstenwalde ein. Zu Gast ist das Nico Lohmann Quintett. Der in Fürstenwalde aufgewachsene Saxophonist Nico Lohmann stellt nach seinem Debut-Album „Miraculum“ das brandneue Material seines zweiten Albums, das im Dezember
2015 beim Schweizer Label UNIT Records erscheinen wird, vor. Lohmann konnte für dieses Projekt seine Wunschbesetzung zusammenbringen:
die Tenorsaxophonistin Birgitta Flick, den Pianisten Claus-Dieter Bandorf, den Bassisten Marc Muellbauer und Tobias Backhaus am Schlagzeug. Das Nico Lohmann Quintett überzeugt durch musikalische Vielseitigkeit und ansteckende Spielfreude – ein Jazzkonzert im besten Sinne.
(Karten zu 15,-€ im Vorverkauf
im Tourismusbüro Fürstenwalder und dem
Hauke Ticket Center. AK: 17,-€, Schüler nur
Abendkasse 5,-€) Foto: Laura Jost

11.10.2014 Konzert Jazztreff Berlin
https://soundcloud.com/alexradio/radio-horsturz-jazz-lebe-jazz-lebe
http://www.landesmusikrat-berlin.de/Berliner-Jazztreff.423.0.html

05.07.2014 Konzert zum "Schulzendorfer Jazzsommer"
http://patronatskirche.de/der-jazzsommer-ist-eroeffnet-das-nico-lohmann-quintett/
http://www.ronald-mooshammer.de/Jazzsommer/Fotogalerie/Seiten/Fotos_2014.html#0

31.10.2013 Konzert zu Jazz im MIM
im Musikinstrumentenmuseum Berlin
http://www.sim.spk-berlin.de/veranstaltungen_8.html

16.08.2013 Konzert in Trebatsch auf der RBB-Bühne

14.08.2013 Gig in der Salus Klinik Lindow

11.01. 2013 um 19.30 Uhr Konzert in der
Kultur- und Kinderkirche in Eichstädt
http://www.kulturundkinderkirche.de/
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12453820/61129/Nico-Lohmann-Quintett-in-Eichstaedt-Pusteblume-aus-Stahl.html
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1082550

25.10.2012 Jazztage Fürstenwalde/Spree
http://www.jazzimbild.at/FuerstenwalderJazztage.htm
http://www.blickpunkt-brandenburg.de/nachrichten/oder-spree/artikel/6990.html